F I -   u n d   S i c h e r u n g s t e s t e r

Da ich ja Elektriker lerne, hab ich mir schon vor einiger Zeit einen einfachen FI-Tester gebaut, um auf der Baustelle schnell prüfen zu können, ob der FI-Schutzschalter funktioniert bzw. die Steckdose korrekt angeschlossen ist. Jetzt wollte eine Kollege auch einen haben, da hab ich meine Version etwas optimiert und ihm einen gebaut. Diesen stelle ich jetzt vor. Der Tester sollte auf Wunsch des Kollegen auch Sicherungen testen können, es wär aber besser, diesen Teil wegzulassen, denn wenn die Sicherung mal nicht kommt... Für diesen Fall ist zwar eine 25A-Feinsicherung vorgesehen, aber es ist doch besser, diesen Teil (T1) wegzulassen. Wenns unbedingt sein muss, dann einen entsprechend starken Taster verwenden (so mindestens 10A) und die Zuleitung dahin sollte einen Mindestquerschnitt von 1,5mm² haben. Der Taster kann aber auch Probleme machen, meiner hatte einen Durchmesser vom 20mm, mein grösster Bohrer hatte aber nur 12... Aber nach ner halben Stunde war das Loch dann doch im Gehäuse, wenn auch nich ganz rund ;-)

Hier erstmal der Schaltplan:
Die Technik ist im Prinzip simpel: Über R3 bzw. R4 und T2 wird ein Fehlerstrom von 30mA auf die Erde geschaltet (bei mir 30,7mA, also ziemlich genau getroffen, ich weiss aber nicht, wie genau mein Multimeter bei sowas ist). Die beiden Widerstände müssen sein, da ja nicht immer am selben Steckerstift die Phase anliegt. Die Widerstände sollten für mindestens 3W ausgelegt sein (230V x 0,015A = 3,45W), die Schaltung ist allerdings nicht für Dauerbetrieb geeignet, sonst tropft der Tester irgendwann aufgrund der Wärmeentwicklung von R3 und R4 von der Wand... R1, R2, C1, D1 und Leuchtdiode D2 sind nur zur Spannungskontrolle. Diese Schaltung ist notwendig, weil sonst der Vorwiderstand der LED über 6W aushalten müsste... So reichen 1/4W-Widerstände. Allgemeiner Hinweis: Ein brauchbarer FI sollte zwischen 18mA und 25mA auslösen. Wenn er erst bei 27mA oder mehr kommt, ist das zwar noch innerhalb der Grenze, aber man sollte ihn sicherheitshalber doch langsam auswechseln. Mein Küchen-/Bad-FI ham die 30,7mA übrigens nich zum auslösen gebracht, der wird also ausgetauscht (Mein alter FI-Tester bringt nen Fehlerstrom von 75mA, da kommter dann aber doch :-)

Hier noch ein paar Bilder:


Zum Schluss noch ein Hinweis:
Diese Schaltung arbeitet mit Netzspannung! Bau sie also nur nach, wenn Du genau weißt, was Du tust!